Anzeige: 46 - 50 von 53.

Vielen Dank für Ihr Feedback! Ihr Donau-Touristik-Team.

 

Julia Günther unterwegs am: Etsch Radweg

Montag, 16-06-14 09:55

Liebe Frau Sallinger, Frau Humer, Frau Grudel, Frau Gutschaft und allen Beteiligten,

herzlichen Dank für die gute Organisation meiner Reise und IHre zuverlässige Bemühung während der Fahrt.

Tanti saluti da Lipsia

Julia Günther

 

Rolf Pawelka unterwegs am: Etsch Radweg

Sonntag, 15-06-14 14:46

Etschradweg

Um es vorweg zunehmen, der Etschradweg gehört zu Europas schönsten
Flussradwegen, gut ausgebaut, ausführlich beschildert und relativ leicht.
Wir waren zum 4. Mal mit Donaureisen unterwegs. Wieder war die Organisation
vorbildlich. Mit den zur Verfügung gestellten Schauffräder machte das Fahren
grossen Spass. Der Koffertransport erfolgte vorbildlich.


Hotel Erika in Nauders, etwas in die Jahre gekommen, aber alles sauber und
Personal sehr freundlich, erklärt von sich aus die wesentlichen Punkte der
Reise. Essen sehr reichhaltig, zweimal wurde nachgefragt, ob noch ein
Nachschlag gewünscht wurde. Hotel ist eingerahmt vorne von der
Reschenpassstrasse und hinten vom Stillebach. Der Bach ist allerdings alles
andere als still. Vom Strassenlärm der Reschenstrasse ist jedenfalls absolut
nichts zu hören.


Die knapp 100 Höhenmeter zum Reschensee erfordern eine gewisse
Grundkondition, die Fahrt entlang diesem und dem anschliessendem Haidensee
entschädigen aber bei weitem für die Mühen. Von nun an fast nur bergab. Die
teilweise 20 % Gefälle erfordern umsichtige Fahrweise. Sehenswert in
Burgeis der Dorfbrunnen und die Kirche sowie der Marktplatz von Glurns.


Parkhotel Zur Linde in Schlanders, in Göflan Richtung Schlanders abbiegen,
Hotel ist gleich nach Querung der Hauptstr. auf der rechten Seite.
Aufpassen, man fährt leicht daran vorbei. Gutes Hotel mit schönem Garten und
Aussenpool. Frühstück auch auf der Terrasse.


Am nächsten Tag fast nur bergab bis Meran. Empfehlenswert ist ein
Zwischenstopp und mit Shuttlebus zu Reinhold Messners Schloss Juval mit
Führung. Deutlich esoterisch das Ganze und trotzdem faszinierend. Busabfahrt
am Parkplatz mit Bioladen auf der anderen Seite der Etsch, nicht zu
verfehlen. Hotel Alexander in Meran gem. mitgeliefertem Plan gut zu finden.
Gut 2 km ausserhalb, aber sehr schöne Lage mit klasse Aussenpool, angenehmer
Atmosphäre und super Essen. In Meran und Bozen sind die Laubengänge mit
ihren Geschäften sehenswert.


Bozen ist schnell erreicht. Das 4-Point Sheraton liegt im
Industriegebiet/Messe von Bozen und somit weit ausserhalb der Altstadt. Das
Hotel verfügt über einen Pool im 7. Stock mit Dachterrasse. Die Getränke
sind sehr teuer. Ein Tipp: gleich um die Ecke (mit Fahrrad 5 min.) ist die
Firmenzentrale von Salewa mit Shop und Kletterwand. Es ist spektakulär, den
Kletterprofis zuzuschauen.


Fahrt nach Trient ohne Probleme. Unterwegs bei Salurn ist die Sprachgrenze.
Die letzten km vor Trient mit der Schleife bei Lavis und dem Radweg direkt
neben der Autobahn sind insbesondere bei Hitze ausgesprochen zäh, da es
keine Einkehrmöglichkeiten am Radweg gibt. Das Grandhotel in Trient hat sich
noch etwas vom Charme früherer Grandhotels erhalten. Super Lage direkt an
der Altstadt.


Fahrt an den Gardasee ist geprägt durch landschaftliche Schönheit des
Passes. Der letzte Anstieg kostet Kraft, es darf auch geschoben werden. In
Nago am Beginn der Gefällstrecke zum See herrlicher Fotoblick. Sehr
freundlicher Empfang im Hotel Venezia (Garni)in Riva, leicht zu finden.
Ruhige Lage mit schöner Frühstücksterrasse und tollem glasklarem Pool und
doch nur 50 m zum See. Unbedingt Verlängerungsnacht zu empfehlen. Bei uns
hinterließ das Hotel einen sehr sauberen Eindruck. Nur das Essen (außer
Haus) im Rahmen der HP ist nicht wert, es zu erwähnen. Wir sind am nächsten
Tag auf Empfehlung des Hauses ins Giardino Verdi nach Riva geradelt. Um
Klassen besser und eines schönen Abschlussabends würdig. Als Gast des Hotels
Venezia bekamen wir 10 % Rabatt.


Rücktransfer mit Shuttlebus (umsteigen in Rovereto) klappte tadellos.

 

Ihre treuen Kunden unterwegs am: Etsch Radweg

Freitag, 13-06-14 16:28

Sehr geehrte Frau Sallinger!

Wir haben den schriftlichen Fragebogen schon abgeschickt! Doch war
er uns "zu eng". Wir wollten sowieso eine Rückmeldung senden.
Die Tourenbeschreibung war sehr gut, nur in Bozen und Trient war die
Wegbeschreibung etwas zu kurz vor dem Hotel, besonders in Bozen.
Zum Glück waren auch andere Radfahrer unterwegs, welche wir hin und
wieder fragen konnten.

Auch die Anregungen (Besichtigungsmöglichkeiten) abseits des Weges
waren sehr aufschlussreich und man konnte aussuchen, was einen
interessierte. Alle Anregung konnten wir nicht wahrnehmen, das hätte viel
mehr Zeit in Anspruch genommen. Der Weg ist wunderschön, besonders
vom Reschenpass herunter, vor den Augen die schneebedeckten Berge.
Ich musste mich zusammenreissen, doch wieder auf den Radweg zu achten.

Die Hotels waren gut ausgesucht, wobei ich auch weiß, dass man - besonders
nur für 1 Nacht - nicht immer aussuchen kann. Das Grand-Hotel in Trient war
schon etwas zu vornehm für uns Radfahrer. Der Weitertransport des Gepäcks
hat sehr gut geklappt, nur bei der Rückfahrt wurden wir auf einem Parkplatz
bei Rovereto "ausgesetzt" und fürchteten schon, vergessen worden zu sein.
Doch
wir (17 Personen) nahmen es mit Humor und freuten uns, als dann nach einiger
Zeit der Bus kam, mit dem wir weiterfahren konnten.

Wir waren insgesamt mit der eise, Organisation, Wetter ...... sehr
zufrieden, danke!

Mfg

 

Gabriele Maurer unterwegs am: Etsch Radweg

Sonntag, 01-06-14 16:08

Guten Tag Frau Sallinger!

Wir haben am Sonntag unsere Radreise am Etschtalradweg beendet. Wir möchten
uns hiermit bei Ihnen und dem Team der Donautouristik für die Organisation
recht herzlich bedanken. Unsere Radreise war für alle 8 teilnehmenden
Personen ein sehr positives Erlebnis.

Die Tagesetappen waren für jeden gut zu bewältigen, obwohl einige ungeübte
Radfahrerinnen dabei waren.

Die Leihräder waren in sehr gutem Zustand und der Gepäckservice hat super
funktioniert, das Gepäck war bei unserer Ankunft bereits immer im Hotel.

Auch die Rückreise von Verona nach Schlanders mit Schmid Reisen war sehr
angenehm.

Die Hotels waren durchwegs sehr zufriedenstellend, nur das Hotel Venezia in
Riva ließ bei der Sauberkeit sehr zu wünschen übrig.

Besonders hervorheben möchten wir aber das HOTEL CENTRALE in Mezzocorona.
Die Zimmer und sonstige Ausstattung des Hotels waren erstklassig und die
Freundlichkeit der Damen im Hotel nicht zu übertreffen. In diesem Hotel ist
der Gast wirklich König.

Wir werden Donautouristik für Radreisen auf jeden Fall weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Maurer Gabriele und Freunde

 

Marianne Reder unterwegs am: Main Radweg

Montag, 19-05-14 14:46

Sehr geehrte Frau Pichler,

Die Radreise war sehr gut organisiert, die Hotels im großen und ganzen sehr gut. Nur das letzte "Hotel Dalberg in Aschaffenburg hatte ein mehr als bescheidenes Frühstück.

Herzliche Radler-Grüße
Marianne Reder